Aktuelles

Liebe Eltern,
liebe Schüler:innen,
liebe Freund:innen der IGS Bonn-Beuel,

seit Beginn des Schuljahres sind bereits einige Wochen vergangen und so langsam aber sicher fühlen wir uns an der IGS intensiv heimisch. Jetzt ist es an der Zeit sich aber auch auf der Schulhomepage vorzustellen. Das wollen wir, Andreas Hansmeier (links im Bild) und Carsten Kroppach (rechts im Bild) hier versuchen.
Nach einem Streifzug durch zwei unterschiedliche Schulformen und diverse Leitungstätigkeiten an anderen Schulen, darf ich fortan die IGS Bonn-Beuel leiten und freue mich darüber sehr. Ich bin außerordentlich neugierig auf die vielen Herausforderungen, die mich erwarten und ich freue mich, in einem so engagierten Kollegium arbeiten zu dürfen. Im Laufe der kommenden Monate wird es für mich auch eine große Freude sein, die Schulgemeinde näher kennenlernen. Vor allen Dingen möchte ich auch Kontakt zu den Schüler:innen und Eltern aufbauen.
Liebe Schüler:innen, wundert euch also nicht, wenn euch ein Minimalhaarträger mit Brille im Gebäude begegnet und euch freundlich grüßt. Er freut sich darüber, wenn ihr ihn zurückgrüßt oder ihn, wenn ihr die Zeit habt, einfach mal ansprecht.
Seit Februar dieses Jahres habe ich, Carsten Kroppach, die Aufgabe des Didaktischen Leiters an der IGS Beuel übernommen. Zuvor habe ich fast 20 Jahre an einer anderen Bonner Gesamtschule gearbeitet, davon lange Zeit als Abteilungsleiter. Ich habe die IGS in den ersten Monaten als eine ganz besondere Schule mit vielen Facetten erlebt und freue mich sehr darauf mit dem neu zusammengesetzten Schulleitungsteam, den Kolleg:innen und auch mit euch und Ihnen diese Schule weiter zu gestalten.

Herzliche Grüße
Carsten Kroppach und Andreas Hansmeier

Ein kleines Update

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen,
in die letzten Wochen hat uns alle noch etwas beschäftigt:
Der Ukraine-Krieg, dessen Ende und Folgen nicht abzusehen sind, macht uns sehr betroffen und hat und wird auf uns erhebliche Auswirkungen unterschiedlichster Art haben. Wir stehen zu den unschuldig angegriffenen Ukrainer*innen, die z.T. nur mit dem Notwendigsten aus ihrer Heimat fliehen mussten, an der Front kämpfen oder in den Städten und auf dem Land um ihr Leben bangen müssen.
Viele der Geflüchteten finden eine Unterkunft oder vielleicht auch ein neues Zuhause in Deutschland. Wir heißen die Familien willkommen und wollen sie u.a. dadurch unterstützen, dass wir in Kürze einige schulpflichtige Geflüchtete an der IGS aufnehmen.
In einer neu eingerichteten zweiten IVK (internationale Vorbereitungsklasse) sollen sie Halt, Geborgenheit, Sicherheit, Unterstützung und Förderung erhalten.
Wir haben diese Woche den Rahmen für eine mögliche Aufnahme von bis zu 20 geflüchteten Schulkindern abgesteckt und sind zurzeit in der Abstimmung bzgl. Personal, Räumen, Lernmitteln etc. mit den Behörden.
Um eine Integration in bestehende Klassengemeinschaften zu ermöglichen, werden wir bevorzugt 11- bis 14-Jährige Schüler*innen aufnehmen, da die Klassen 9-Q2 bereits jetzt überfüllt sind; Es ist dort einfach kein Platz mehr in den Klassenräumen.
Ankommensrituale, Aufnahmeformalitäten, Bedarf an Sprachförderung, Anbindung an einzelne Klassen und in die Schule, Unterstützungsbedarfe, Förderziele u.v.a.m. sollen in der nächsten Woche, ggf. erst mit der Ankunft der Kinder/Jugendlichen geklärt werden. Erste Abstimmungen sind bereits erfolgt.

Als Friedenssignal wird die SV (Schülervertretung) z.B. ein menschliches Peace-Zeichen auf dem Sportplatz stellen (Luftbildaufnahme). Eine weitere Überlegung ist, z.B. einen Friedensmarsch durchzuführen.
Wir haben beschlossen, dass wir Sammelaktionen überwiegend auf Geldsammlungen, Spenden o.Ä. beschränken wollen. Gelder können gezielter eingesetzt werden. Hierfür überlegen die SV und die Schulpflegschaft zurzeit mögliche Aktionen (Kuchenverkauf, Geldsammlungen o.Ä.). Denkbar wäre auch eine Solidaritätstag, bei dem Schüler*innen Aktionen gegen eine Spende durchführen: Einkaufen, Rasen mähen, ihr Zimmer aufräumen ;-) o.Ä.
Sind konkrete Sachbedarfe bekannt, können natürlich auch Sachspenden eingesammelt werden. Eine tatkräftige Unterstützung (Lebens- oder Sprachhilfe, Begleitung bei Behördengängen etc.) ist natürlich auch jederzeit möglich.
Gerade weil ich befürchte, dass die kommenden Wochen nicht ruhiger sein werden als die vergangenen, wünsche ich Ihnen alle Kraft der Welt, um die Herausforderungen zu meistern, alles Gute und beste Gesundheit.

Viele Grüße aus der IGS
Rainer Winand

#BreakTheBias

#BreakTheBias - unter diesem Motto stand der diesjährige Weltfrauentag am 8. März.

Auch die IGS hat sich angeschlossen, ein gemeinsames Zeichen zu setzen. 
Ein Zeichen, das gegen Vorurteile und Klischees und für Gleichberechtigung aller Geschlechter in Deutschland und der ganzen Welt steht.

Wir in der Schule zeigen unseren Einsatz gegen Steretype und tradierte Rollenbilder. Wir wollen mit unserem Zeichen Frauen auf der ganzen Welt Mut machen, gemeinsam für gleiche Rechte einzustehen.