MINT an der IGS

MINT-Schule zu sein bedeutet für die IGS, das Interesse der Schülerinnen und Schüler für die MINT-Fächer zu verstärken und ihre Motivation in diesen Fächern zu steigern. Dabei werden auch zahlreiche außerschulische Angebote genutzt. So werden Experten eingeladen, um die Unterrichtsinhalte zu vertiefen und Einblicke in ihr jeweiliges Arbeitsfeld zu geben.
Die Schülerinnen und Schüler haben die Gelegenheit, an verschiedenen außerschulischen Lernorten an Workshops teilzunehmen und auf diese Weise ihre Kenntnisse in den MINT-Fächern zu erweitern.
Wir kooperieren mit dem Deutschen Museum Bonn, haben als weitere Kooperationspartner die Firma Kautex Maschinenbau und die Technische Jugendfreizeit- und Bildungsgesellschaft gGmbH mit dem Projekt „BarrierefreiKommunizieren“.Unser besonderes Engagement im MINT-Bereich wird auch bei unseren Arbeitsgemeinschaften deutlich, die Themen aus dem MINT-Bereich aufgreifen. Darüber hinaus motivieren und unterstützen wir unsere Schülerinnen und Schüler bei der Teilnahme an MINT-Wettbewerben. Auch organisieren wir die Teilnahme an Berufsfachmessen, um MINT-Berufe näher kennenzulernen.

Wissenschaftsschiff und Bioökonomie

Wir, das sind die Schüler und Tutoren der Klasse 9e waren Anfang des Schuljahres 2020/21 auf dem Wissenschaftsschiff, das in Bonn Station gemacht hat.
Die Ausstellung widmete sich der Bioökonomie.
Unter diesem Überbegriff werden unterschiedliche Denk- und Handlungsansätze gebündelt, die allesamt auf eine biobasierte Wirtschaftsweise abzielen. Die Ressourcen kommen dabei aus der Natur, sind also
Pflanzen, Tiere oder Mikroorganismen. Beispiele sind Treibstoff aus Algen oder Kunststoff aus Pflanzenstärke .
Es gab viele interessante Exponate zu entdecken. Besonders beindruckt waren wir über die Möglichkeit T-Shirts aus Kaffeesatz herzustellen oder Sitzhocker aus Popcorn zu fertigen. Aber genauso interessant war auch, dass man aus Pilzen Waschmittel herstellen kann oder mit Düften statt Pestiziden Schädlinge in Wald und auf den Feldern bekämpft werden können.
Insgesamt war es ein sehr lehrreicher Vormittag auf dem Wissenschaftsschiff.
Einen Eindruck von der Ausstellung bekommt man, wenn man den Link anklickt. https://youtu.be/Q1YQqy1BW2c

Parkett aus Bambus Plastik aus Pflanzen Biokraftstoffe und Chemikalien aus Holz

Laborführerschein 2020, wieder gestartet!

Mitglieder des Laborführerschein Kurses der IGS Bonn Beuel 2020, unter Leitung von Dr. C. Neubauer.

Das freiwillige Engagement wird am 09. Dezember belohnt. Dann werden die Teilnehmer das heiß begehrte Zertifikat zum bestandenen Laborführerschein im Deutschen Museum Bonn überreicht bekommen. Dieser macht sie fit für die Berufswahl.

Am 02. September 2020 war es so weit, 9 Schülerinnen und Schüler (des 8ten und 9ten Jahrgangs) der IGS Bonn Beuel treffen sich, trotz Corona, aber unter Einhaltung aller wichtigen Schutzmaßnahmen, zum ersten Mal im Deutschen Museum Bonn, um den „Laborführerschein“ durchzuführen.

Dr. G. Rajca, Dr. K. Immhoff und Frau Antes begrüßen die Schülerinnen und Schüler im Deutschen Museum. Im museumseigenen Schülerlabor „ExperimentierKüche“ (dem Schülerlabor zur Alltagschemie) experimentieren die Jugendlichen mit unterschiedlichen Kunststoffen und lernen deren Eigenschaften und Besonderheiten kennen. Deren besondere Verwendung und das Thema Recycling spielen eine ebenso große Rolle. Die Teilnehmer lernen in Workshops aber auch viel über sich selbst und ihre Stärken. So bereiten sie in Kleingruppen Kurzvorträge zu zwei Berufen aus der Chemiebranche (den des Chemikanten/ in und den des Chemielaboranten/in) vor und stellen diese den anderen Kursteilnehmer/ innen vor und finden heraus, dass es sich um Berufe handelt, in denen technisches und naturwissenschaftliches Verständnis gefragt ist.

Besuche anderer Institutionen und Firmen folgen. So wird die diesjährige Gruppe in der nächsten Woche das Institut der „Anorganischen Chemie“ der Uni Bonn besuchen. In den letzten Jahren gewannen die Jugendlichen durch Betriebsbesichtigungen in weitere verschiedene chemienahe Berufswelten Einblicke und besuchten Firmen wie GKN Sinter Metals, LyondellBasell, die Dr. Reinold Hagen Stiftung, das Friedrich-List Berufskolleg sowie die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Was wir in diesem Corona-Jahr alles sehen können bleibt abzuwarten.

Das Deutsche Museum Bonn mit seinem Schülerlabor ist ein Knotenpunkt eines regionalen Berufsorientierungsnetzwerkes, das sich als Aufgabe gestellt hat, jungen Menschen den ganz individuell passenden Weg in die Berufswelt zu ebnen. Ganz nach dem Motto „Naturwissenschaften richtig kennen lernen im Museum Bonn“ versuchen Dr. G. Rajca, Dr. K. Immhoff und Frau Antes dazu beizutragen, dass die jungen Menschen überzeugt werden, dass es sich lohnt, als Naturwissenschaftlerin oder als Techniker die Zukunft unserer Erde mitzugestalten.

Eine Vielzahl von Förderern ermöglicht die Durchführung des mehrfach ausgezeichneten Projektes. So beteiligen sich Bonner Stiftungen so wie NRW-Landesinitiative »Zukunft durch Innovation (zdi)« und das zdi-Netzwerks im Rhein-Sieg-Kreis und ermöglichen, dass die Kurse kostenfrei für die Teilnehmenden angeboten werden.

Der Laborführerschein, den die Kursteilnehmer Anfang Dezember 2020 im Deutschen Museum überreicht bekommen, bescheinigt den Jugendlichen, dass sie ihr Schulwissen in den Naturwissenschaften ausgebaut haben und fördert ihre sozialen Kompetenzen. Die Jugendlichen erhalten ein von der IHK Bonn/Rhein-Sieg ausgestelltes Zertifikat! Dieses Zertifikat können die Schülerinnen und Schüler ihren Bewerbungsunterlagen beifügen. Wegen der hohen Anerkennung der regionalen Wirtschaft erlangen die Schülerinnen und Schüler dadurch einen klaren Vorteil bei einer Bewerbung um eine Ausbildungsstelle.

Laborführerschein, wieder gestartet!