IGS Bonn-Beuel

Filmfestival 2016

Die Schwierigkeit beim Stummfilm stillzuhalten

15.06.2016 Beuel. Beueler Gesamtschüler haben einen Jugendfilmwettbewerb als Fest organisiert. Eigene Beiträge werden am Donnerstag (14. Juni) gezeigt.

Eine Gruppe Schülerinnen hinten links in der Ecke des abgedunkelten Klassenraums haben Mühe, während der Vorführung ihres Kurzfilms stillzuhalten. Flüsternd kommentieren sie jede Szene und kichern immer wieder drauf los. „Jetzt reißt euch mal zusammen“, zischt es halb im Scherz von einem Tisch weiter vorne. Es ist Mittwoch, neunte Stunde des Tages und eine von drei Wochenstunden des Literaturmedienkurses der Jahrgangsstufe 12 der IGS Beuel. Die 45 Minuten reichen knapp, um letzte vorbereitende Maßnahmen für das anstehende Jugendfilmfest zu treffen und sich gemeinsam „Delirium“ anzuschauen – einen von fünf kurseigenen Beiträgen für den Filmwettbewerb.

„Wie sieht's aus bei den Popcorn-Boys und -Girls?“, fragt Lehrer Michael Hellmich. „Was ist der Stand der Dinge bei der Limo-Fraktion?“, möchte sein Kollege Kristian Becker wissen. Ihr Kurs ist verantwortlich für die gesamte Organisation des Fests. Gut eine Woche vorher müssen Melissa und zwei Mitschüler noch letzte Moderationskarten fertigstellen, die für den Verkauf klebriger Snacks und zuckriger Getränke Zuständigen haben zur Zufriedenheit ihrer Lehrer soweit alles geregelt. „Und denkt dran, dass ihr der restlichen Q1 sagt, dass sie kommen soll! Und Einlass ist erst ab Klasse 8.“ Morgen werden von 11.30 bis 13.20 Uhr in der für 700 Besucher bestuhlten Aula insgesamt 14 Kurzfilme vorgeführt, die vorab von einer unabhängigen Jury in den Kategorien Dramaturgie, Ausstattung, Schauspielerische Leistung, Postproduction und Gesamteindruck bewertet wurden. Enthält der Film eine „wertevermittelnde Botschaft“ gibt es obendrauf „Pädagogik-Zusatzpunkte“.

Der Kurs des Duos Hellmich und Becker wurde in fünf Gruppen eingeteilt, die in den letzten sechs Monaten an ihren Beiträgen für das Fest arbeiteten. Sieben Einsendungen stammen von Literaturkurs-unabhängigen Schülern aus unterschiedlichen Jahrgangsstufen der IGS, zwei weitere von anderen Schulen aus Bonn und Umgebung. Nikolai, Jessika, Nicole, Johanna, Lisa, Nicola und Oona haben gemeinsam „Delirium“ produziert – ein düsteres Werk über häusliche Gewalt, inklusive aufgeschminkter blauer Flecken und einem See aus Kunstblut. Gedreht wurde bei der Hauptdarstellerin. Im ersten Halbjahr wurde sich mit kleineren Projekten, etwa der Anfangssequenz einer Teenie-Serie sowie der Umsetzung einer Verfolgungsjagd und einer Szene aus Romeo und Julia, an den eigenen Kurzfilm herangetastet.

Am Donnerstag, 14. Juni, werden 14 Kurzfilme von 11.30 bis 13.20 Uhr in der Schulaula vorgeführt. (Leonie Gubela)

Das Team um das Filmfestival 2016

JUBILÄUM!

Das 10. Bonner Jugendfilmfestival wird 2016 gefeiert. Die Präsentationen der besten Filme finden am 16.06.16 von 11:30-13:20 Uhr in der Aula der IGS Bonn-Beuel statt.
Bis zum 2.6. können sich alle Schülerinnen und Schüler in Köln, Bonn und dem Rhein/Sieg Kreis bewerben. Das Anmeldeformular findet ihr
HIER.

Zu gewinnen gibt es neben höheren Geldbeträgen auch Freikarten für die RockAue, das WoKi und das Green Juice Festival.

Filmfestival 2015

"Nach dem Spiel ist vor dem Spiel"

Es ist vorbei, bye bye Junimond. Großartige Stimmung in der zum Platzen gefüllten Aula der IGS Bonn-Beuel. Viele mussten stehen der auf dem Boden sitzen …. das vorbereitete Popcorn wurde uns aus den Händen gerissen und die PopGirlsCrew kam mit dem “Nachproduzieren” gar nicht nach.